Kleiderbasar der Mutter-Kind-Gruppe lockte wieder zahlreiche Besucher an

Schnäppchen für guten Zweck

Auf Schnäppchenjagd: Eva Seibert aus Gemünden (links) und Nicole Vetter aus Battenberg suchten gut erhaltene Kinderbekleidung auf dem Kleiderbasar in Frankenberg. Foto: Battefeld

Frankenberg. Gleich zu Beginn des Kleiderbasars der Mutter-Kind-Gruppe der evangelischen Kirchengemeinde Frankenberg/Burgwald gab es in der Ederberglandhalle großen Andrang. Besonders junge Familien oder werdende Eltern waren auf der Suche nach gut erhaltenen Kindersachen zum Schnäppchenpreis.

Verkaufsgegenstände von mehr als 170 Anbietern waren im Angebot. „Wir verkaufen die Sachen in eigener Regie und behalten 15 Prozent des Verkaufspreises ein um das Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen“, erklärte Basarteam-Sprecherin Traudel Klötzer, die bereits seit über 20 Jahren Mitorganisatorin der Kleiderbasare ist.

Das Team gehe mittlerweile schon in die dritte Generation. Die älteste Mutter-Kind-Gruppe habe bereits ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert, berichtet sie stolz. Mit den Verkaufseinnahmen würden beispielsweise Familienfreizeiten gesponsert oder andere gemeinnützige Zwecke unterstützt. Dieses mal wolle die Mutter-Kind-Gruppe zwei Puppenwagen aufkaufen und dem Kindergarten in Burgwald spenden. „Auch die Wünscheltruhe bekommt etwas“, kündigte Traudl Klötzer an.

Sachen, die nicht verkauft würden, würden schon seit Jahrzehnten der Organisation „Hütti´s Balkanhilfe“ gespendet, die diese Waren per Lkw nach Kroatien bringe.

Der nächste Spielzeugbasar findet am 30. Oktober von 13 bis 15.30 Uhr in der Ederberglandhalle statt. Ein Kleiderbasar für Erwachsene wird am 6. November, 14 bis 16.30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Burgwald veranstaltet. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare