Der heftige Wintereinbruch sorgte in Frankenberger Märkten für leere Regale

Schneeschieber sind ausverkauft

Begehrtes Gerät: Nur noch den alten, eigenen Alu-Schneeräumer kann Regina Müller im Frankenberger Werkmarkt Finger vorweisen. 135 neue Hand-Schneeschieber waren innerhalb von drei Tagen ausverkauft. Foto: Völker

Frankenberg. Die kalte, weiße Pracht kam plötzlich und in solchen Massen, dass offenbar einige Bürger von der Räumpflicht kalt erwischt wurden. Straßenmeistereien, Kommunen und die Grundstücksbesitzer nahmen den Kampf mit dem Schnee auf, aber nun das.

Es gibt seit Tagen im Frankenberger Land keine Hand-Schneeschieber mehr. Auch die Streusalzsäcke in den Einzelhandelsgeschäften sind, wie eine Umfrage ergab, fast überall ausverkauft.

In der alteingesessenen Frankenberger Firma Eisen-Finger sagt Regina Müller: „Dass der Schnee eine solch plötzliche Nachfrage nach Schneeschiebern auslöst, ist so noch nicht vorgekommen.“ Man habe zwar gut vorgesorgt, aber von Donnerstag bis Samstag seien 135 der begehrten Räumwerkzeuge verkauft worden. Kein einziges Schiebebrett ist mehr da.

Auch in den Großmärkten schmolz der Vorrat an Schneeschiebern in den Regalen schnell dahin. Ein Sonderangebot der Allendorfer Baustofffirma Balzer, pünktlich zum Wintereinbruch geplant, war innerhalb weniger Tage vergriffen. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare