Frankenberg

Schneewittchens Schicksal als Ballett

- Frankenberg (ml). Bezaubernder Tanz, bunte Kostüme, ein Happy End – mit viel Applaus würdigten die etwa 400 Besucher am Samstag die Aufführung der Kinderballettgruppe „Ederbergland“ in der gut besetzten Ederberglandhalle. Ein Jahr lang hatten die aus dem Frankenberger Land kommenden Mädchen im Alter von vier bis 14 Jahren auf diese Aufführung hingearbeitet und fleißig geprobt.

Zu den Stücken berühmter Komponisten wie Händel, Strawinsky oder Schostakowitsch führten sie bei der zweieinhalbstündigen Vorstellung tänzerisch das bekannte Grimmsche Märchen von „Schneewittchen und den sieben Zwergen“ auf.

Insgesamt wirkten rund 80 Nachwuchs-Ballerinen in zumeist bunten und aufwändig gestalteten Kostümen mit. Während die Mitglieder des jüngsten Jahrganges bei der Märchendarbietung jeweils eine Rolle spielten, stellten die Älteren sogar in zwei oder drei verschiedenen Rollen ihr Können unter Beweis. In drei Szenen waren die Aufführung unterteilt.

„Das wichtigste ist, dass die Kinder an der Aufführung ihre Freude haben und die haben sie gestern zweifelsohne gehabt“, bilanzierte die Leiterin der Ballettgruppe Beate Kurylas. „Wenn die Rückmeldung vom Publikum dann auch noch so durchweg positiv ausfällt, ist dies natürlich umso schöner.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare