Schockanrufe: Betrüger gingen diesmal leer aus

Frankenberg/Röddenau. Die Welle der so genannten „Schockanrufe“ ist noch nicht vorüber. Am vergangenen Samstag gingen zwei solcher Anrufe bei russlandstämmigen Bürgern in Frankenberg und Rödenau ein.

In beiden Fällen täuschten die Anrufer eine Notlage eines nahen Familienangehörigen vor und forderten einen hohen Geldbetrag. Dank den Veröffentlichungen in den Medien war den Geschädigten die Masche aber bekannt, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei weiter.

Die Angerufenen gingen nicht auf die Forderungen ein, sondern notierten die Telefonnummern und verständigten die Polizei. Ein finanzieller Schaden konnte vermieden werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (nh/jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare