Telefonanrufe aus Litauen

Schockanrufer wollen Geld

Frankenberg - Mit "Schockanrufen" haben Unbekannte am Samstag versucht, an Geld zu kommen.

Die Polizei teilt mit, dass ein russisch sprechender Anrufer behauptet habe, dass ein Verwandter des Angerufenen einen Unfall verursacht habe und im Krankenhaus liege.

Damit der angebliche Verwandte nicht ins Gefängnis müsse, sei eine Geldstrafe zu zahlen. Im zweiten Fall behauptete ein russisch sprechender Mann, dass er im Krankenhaus liege und dringend Geld brauche.

Die Angerufenen gingen nicht auf die Geldforderungen ein, sondern notierten die angezeigte Rufnummer. Die Spur führte - wie in fast allen Fällen von „Schockanrufen“ im Landkreis - nach Litauen.

(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare