Abschied an der Kegelbergschule

Schöne Momente und Rückschläge

+
Lehrer, Elternbeiräte und Schulleiter bedankten sich bei den beiden Absolventen Alexander vom Hofe (vorne, zweiter von links) und Valerij Kukuruza (vorne, rechts), sowie den FSJlern und Praktikanten für die schöne Zeit.Fotos: Patricia Kutsch

Frankenberg - Zum Lied "Auf uns" von Andres Bourani sind Valerij Kukuruza und Alexander vom Hofe von Lehrern und Mitschülern an der Kegelbergschule verabschiedet worden. Mit ihnen gehen sechs junge Menschen, die Parktikum oder Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule gemacht haben.

Die Schulband unterhielt die Schüler und Lehrer zu Beginn der Feierstunde mit Liedern von den Toten Hosen oder „Ich und Ich“, im Hintergrund liefen Bilder aus dem vergangenen Schuljahr. In diesem Rahmen verabschiedete die Schulgemeinschaft sich nach 14 Jahren von zwei Schülern und nach einem Jahr von sechs Praktikanten der Fachoberschule und jungen Menschen, die ein freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der Kegelbergschule gemacht haben.

„Leben heißt lernen“, sagte Schulleiter Harald Vogler. „Ihr habt viel gelernt und wir haben auch viel von euch gelernt.“ Die Lehrer und Schüler hätten viele wunderbare und erfolgreiche Momente mit den beiden Abgängern Valerij Kukuruza und Alexander vom Hofe gehabt - aber auch traurige Momente und Rückschläge. „Ihr seid uns ans Herz gewachsen und etwas ganz besonderes“, sagte er auch an die sechs Praktikanten und FSJler gewandt.

„Mit dem, was ihr alle von hier mitnehmt, könnt ihr den neuen Lebensabschnitt - ob beispielsweise bei Hephata oder an der Universität - getrost ins Auge fassen.“ Vogler bedankte sich, dass „ihr alle der Schule mit eurer Einzigartigkeit ein Gesicht gegeben habt“.

Neben den beiden Absolventen verlassen nach einem Jahr Praktikum und FSJ Ina Querl, Silke Rahn, Lara Bornmann, Nadine Jarofski, Tom Dudek und Lea Henrich die Kegelbergschule. Um in der Erinnerung der Schulgemeinde zu bleiben, haben sie als Abschiedsgeschenk eine bunte Sitzbank mit ihren Namen gestaltet. „Die soll den neuen Pausenhof verschönern“, sagten sie unter dem Applaus der Schüler und Lehrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare