Messe "Bauen, Wohnen, Leben"

Für ein schöneres Zuhause

+
Ergonomische Sitzmöbel erfreuten sich bei den Besuchern der Messe eines großen Interesses.

Frankenberg - Neues Konzept, gleichbleibend großer Erfolg: Bei der Frankenberger Ausstellung für das Bauen und Einrichten stöberten wieder knapp 5000 Menschen in frischen Trends aus Garten, Freizeit, Gestaltung und Bau.

Welche Farbe gehört in diesem Jahr an die Wand? Welche Heizung in den Keller und welcher Grill in den Garten? Wie kann ich auch im Büro gesund und aktiv bleiben - und welcher Kleidungsstil passt eigentlich am besten zu mir? Schließlich: Wie lässt sich all das sinnvoll finanzieren? Diese und viele andere Fragen stellten die knapp 5000 Besucher am Wochenende auf der 13. Frankenberger Messe „Bauen, Wohnen, Leben“. Viele Aussteller aus der Region hatten wieder ein Paket geschnürt, das es dem interessierten Besucher theoretisch erlaubte, alle Fragen von der Bauplanung und -ausführung über die Inneneinrichtung bis schließlich zur sinnvollen Freizeitgestaltung im neuen Heim in der Ederberglandhalle beantwortet zu kommen.

„Wir sind mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden“, sagte Uwe Henkel vom Veranstalterteam am Sonntagnachmittag. Wie üblich sei der Samstag der schwächere Tag gewesen. Deshalb war das Konzept der mittlerweile alle zwei Jahre stattfindenden Leistungsschau des heimischen Einzelhandels geändert worden. Der Samstag bekam mehr Erlebnischarakter: Musik mit Live-Moderation, Grill-Shows mit Klaus Breining aus dem Edertal, Cocktails und viele Möglichkeiten, Ausstellungsstücke selbst auszuprobieren. Auch öffnete die Messe nicht mehr am Samstagvormittag - „Da machen viele Menschen ohnehin etwas anderes“, sagte Henkel. Der Nachmittag, kühl und verregnet, sei dennoch gut angenommen worden - auch wenn Jörg Hoch vom gleichnamigen Lichthandel bereits über noch weitergehende Änderungen nachdachte, etwa Gutscheine. „Am Samstag müssen wir die Leute locken“, sagte er und ergänzte: „Der Sonntag läuft aber gut.“ Und so waren der Parkplatz wie die konzeptionell umgestaltete Ederberglandhalle an diesem Tag gut gefüllt. Vor der Ederberglandhalle drehte ein selbstfahrender Rasenmäher seine Runden, Kamine spendeten Wärme und luden zugleich dazu ein, über diese klassische und zugleich moderne Form des Heizens nachzudenken. Im Inneren kam dann Energieeffizienz zum Tragen: Solaranlagen und die neuesten Heizungsöfen aus heimischer Produktion waren zu sehen, und eine umfassende Beratung war kostenfrei zu haben.

Baustoffe, Trends für die Küche, Kleidung und Schmuck, Dekoration für Boden, Wand und Fenster sowie ein breites Angebot für sommerliche Stunden im Garten rundeten das Angebot ab. Zu den Ausstellern, die erstmals dabei waren, gehörte etwa „Büro komplett“ aus Schreufa - und fand mit ergonomischen Arbeitsmöbeln und Schuhen für einen gesunden Gang großen Anklang. „Für unser erstes Mal auf der Messe sind wir sehr zufrieden“, sagte Geschäftsführer Michael Fröchtenicht. „Wir haben viele gute Gespräche gehabt, und das in angenehmer Atmosphäre“, bilanzierte auch Uwe Henkel.

5879013

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare