Pfarrer Schott: Von guter Laune anstecken lassen

„Hit-from-Heaven-Gottesdienst“ mit 80 Gläubigen in der Liebfrauenkirche

Die Mitwirkenden des Gottesdienstes: (von links) Kantor Nils-Ole Krafft, Kirchenvorsteherin Gerda Albrecht, Andrea Schwab und Pfarrer Reinhold Schott.
+
Die Mitwirkenden des Gottesdienstes: (von links) Kantor Nils-Ole Krafft, Kirchenvorsteherin Gerda Albrecht, Andrea Schwab und Pfarrer Reinhold Schott.

„Ansteckung erwünscht“: Auch in Zeiten der Corona-Pandemie predigte Pfarrer Reinhold Schott diese Worte beim „Hit-from-Heaven-Gottesdienst“ in der Liebfrauenkirche. Damit meinte er allerdings nicht die Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus. Der Geistliche sprach vielmehr von einer „positiven“ Ansteckung: „Wir können uns anstecken lassen von guter Laune, einem echten Lachen, von Zuversicht und Hoffnung und vom Glauben.“

Frankenberg – „Lieder, Gebete und Gottes Geist sollen uns in diesem Gottesdienst anstecken“, sagte der Pfarrer: „Wir vertrauen darauf, dass er jetzt unter uns ist.“ Den Psalm 118 sang Kantor Nils-Ole Krafft. Von der Empore sang Andrea Schwab die Lieder „Jesus bleibet meine Freunde“ und „Lobe den Herren“, der Kantor begleitete auf der Orgel.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Lied „An guten Tagen“ des deutschen Popsängers Johannes Oerding. Der Song wurde von einem Tonträger abgespielt. „In seinem Lied feiert Johannes Oerding die Momente im Leben, in denen es uns so richtig gut geht. Sie sind ein Grund, dankbar zu sein und mit Optimismus und Vertrauen in die Zukunft zu schauen“, sagte der Pfarrer. Die Erinnerung an solche Tage könne helfen, auch dunkle Tage zu überstehen. „An guten Tagen leuchtet alles so schön hell und meine Uhr tickt nicht zu schnell. An guten Tagen ist das Herz wie frisch verliebt, Zeit wird wertvoller, je weniger es gibt“, heißt es in dem Oerding-Hit.

Der „Hit-From-Heaven-Gottesdienst“ ist eine gemeinsame Aktion der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und des Radiosenders FFH. Am Sonntag hörten Kirchengemeinden in ganz Hessen das Lied von Johannes Oerding in ihren Gottesdiensten – einmal im Jahr gibt es diese Aktion.

In Frankenberg verfolgten etwa 80 Gläubige die Andacht nach den aktuellen Hygieneregeln. Mit Lesung und einem Gebet wurde der Gottesdienst auch von Kirchenvorsteherin Gerda Albrecht mitgestaltet, Bilder zum Thema „Glück und Freude“ stellten die Konfirmanden aus.  mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare