Schraubenzieher-Werfer zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Frankenberg. Ein 47-jähriger Mann ist vom Frankenberger Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr ohne Bewährung verurteilt worden. Er hatte unter anderem mit einem Schraubenzieher nach Kindern geworfen und Polizisten als "Bullenschweine" und "Drecksäue" beschmipft.

Im Frühjahr 2010 soll der momentan in der JVA Kassel untergebrachte Mann einen Jungen gewürgt haben. Dabei steckte er ihm auch einen Finger in den Mund. „Vielleicht aus Versehen“, sagte das Opfer vor Gericht aus. Der Täter gab an, er könne sich nicht mehr an das genaue Datum erinnern. Er stritt die Tat nicht ab, gab jedoch an, wie bei den folgenden Vorfällen unter Alkoholeinfluss gestanden zu haben.

Am 21. September kam es zu einem weiteren Vorfall. Auf der Straße spielende Kinder sollen den Verurteilten provoziert haben. Der warf daraufhin mit einer Art Schraubenzieher und traf ein Mädchen am Kopf.

Die Tatsache, dass er bei allen Taten unter Alkoholeinfluss stand, sahen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidiger als schuldmindernd an. Außerdem habe er sich geständig gezeigt. Zu Lasten musste ihm Richterin Andrea Hülshorst legen, dass die Taten in einem Bewährungszeitraum stattfanden. Sie schloss darum eine erneute Verhängung der Strafe zur Bewährung aus. (joc)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare