Schüler mit Messer verletzt

Marburg. Mit einem Teppichmesser verletzte ein alkoholisierter Mann einen Schüler in der Marburger Innenstadt. Polizeibeamte nahmen den äußerst aggressiven Mehrfach - und Intensivtäter wenig später in einer Gaststätte fest. Ein Richter erließ mittlerweile Haftbefehl.

Der polizeibekannte 32-Jährige trat am Samstag gegen 1.50 Uhr am Pilgrimstein an eine Gruppe von Jugendlichen heran und bettelte aggressiv um Zigaretten. Einen 17-Jährigen, der beruhigend auf den Mann einzureden versuchte, attackierte er mit einem Teppichmesser. Der Jugendliche aus Marburg erlitt dabei eine Schnittverletzung am Daumen, die in der Uni-Klinik ambulant behandelt werden musste.

Der rabiate Zeitgenosse flüchtete anschließend, verfolgt von mehreren Freunden des Verletzten, in eine Gaststätte am Gerhard-Jahn-Platz und belästigte auch dort anwesende Gäste. Dabei scheiterte der Versuch, einem 44-Jährigen die Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen.

Die Beamten nahmen den renitenten und um sich spuckenden Mann aus dem Nordkreis vor Ort fest und stellten das Messer sicher. Zudem fanden die Ordnungshüter in dem mitgeführten Rucksack ein Notebook der Marke HP, das inzwischen einem Einbruch in der Emil-Mannkopf-Straße zugeordnet werden konnte. Bisher hatte der Eigentümer noch keine Anzeige erstattet.

Ungewöhnlich verlief am Samstagnachmittag dann auch die richterliche Vorführung des 32-Jährigen. Die erfolgte nämlich ausnahmsweise nicht bei Gericht, sondern in den Haftzellen der Polizeidirektion. Und das aus gutem Grund. Der Mann hatte sich mittlerweile komplett entkleidet und weigerte sich, diesen Umstand zu ändern. (nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare