Gemünden

Schüler sollen den „Kick woanders holen“

- Gemünden (mba). „Ich bin okay, auch wenn ich keinen Alkohol trinke“ lautete eine der Botschaften an die Schüler bei der dreitägigen Suchtprävention und Drogenaufklärung für Achtklässler an der Cornelia-Funke-Schule.

Polizeioberkommissar Dirk Virnich war gestern in die Cornelia-Funke-Schule gekommen, um die Schüler über die Gefahren von Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr zu informieren. Er war im Rahmen einer dreitägigen Suchtpräventionsveranstaltung für drei achte Klassen zu Gast. Ein Referent der Krankenkasse KKH sprach mit dem Schülern über die Gesundheitsrisiken von Zigarettenkonsum. Am Mittwoch hatte Sozialarbeiter Todor Tabakuv mit den Kindern Rollenspiele zur Stärkung des Selbstbewusstseins gespielt. Die Botschaft an die Schüler: „Ich bin okay, auch wenn ich keinen Alkohol trinke.“ Polizist Virnich zeigte den Schülern einen drastischen, wenngleich fiktiven Film über den Tod eines Mädchens, das von einem Auto überfahren wird, dessen Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand. Der Film habe die Schüler sehr beeindruckt, sagte Lehrerin Elke Thursar-Eichelbeck. Anschließend verteilte Virnich Info-Broschüren. Heute holen sich die Schüler „ihren Kick woanders“, so das Motto eines Ausflugs zum Klettergarten am Edersee. Die Suchtprävention ist Teil des Politik- und Wirtschaftsunterrichts der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare