Beim Adventskonzert der Edertalschule Frankenberg wirkten 140 junge Musiker mit

Schüler spielten für ihre Eltern

Mit Nikolausmützen: Der Chor sorgte bei seinem Auftritt bereits für Weihnachtsstimmung.

Frankenberg. Großer Andrang: Bevor das Adventskonzert der Frankenberger Edertalschule beginnen konnte, mussten erst noch weitere Stühle geordert werden – so viele Besucher waren in die Kulturhalle gekommen, um dem musikalischen Vortrag des Orchesternachwuchses zu lauschen.

Die 140 jungen Musiker der Orchesterklassen und des Jugendorchesters präsentierten Eltern und Großeltern, Geschwistern und Lehrern, welche Fortschritte sie an ihren Instrumenten gemacht hatten. Zudem stimmten sie mit Nikolausmützen, Weihnachtsliedern und Plätzchen auf das nahende Fest ein.

Als musikalische Leiter waren Matthias Müller, Gertrud Will und Martin Fischer beteiligt, der erst kürzlich die Betreuung der Blechbläser im Jugendorchester übernommen hat. Mitgewirkt an der Programmgestaltung hatten außerdem die Klassenlehrerinnen Walburga Lange und Antje Rau. Unterstützt wurden die Instrumentalisten von einer Gruppe Chorsängern, die im Vorfeld auch an der Probenfreizeit des Orchesters teilgenommen hatten.

„Es ist doch schön, wenn das Orchester nicht alleine spielen muss, sondern auch ein paar Stimmen dabei sind“, erklärte eine der Sängerinnen. Und mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ ging dann auch das Konzert los, bei dem die einzelnen Stücke von den jeweiligen Gruppen oder Solisten angesagt wurden.

Internationale Lieder

Neben den Musikern, die fast alle bekannten Weihnachtslieder einstudiert hatten, präsentierte sich der Chor auch international: „Wir singen zwar dasselbe Lied wie im letzten Jahr – dafür aber mehrsprachig“, meinte Gertrud Will und forderte die Zuhörer auf, die Übersetzungen des bekannten „Bruder Jakob“ zu erraten. Die Sänger glänzten nicht nur in Spanisch und Englisch, sondern hatten den Text auch in Französisch und Lateinisch parat.

Mit Bravour meisterten auch die Instrumentalisten ihr Spiel, einen besonderen Applaus gab es für die Solisten sowie die Schüler der Orchesterklasse 5d, die erstmals beim Adventskonzert dabei war.

Schon ein „alter Hase“ im Jugendorchester ist Tobias Schindhelm, der die Jahrgangsstufe 13 besucht und den Gertrud Will für seine jahrelange treue Unterstützung mit einem Geschenk überraschte. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare