Wigand-Gerstenberg-Schüler lernten richtiges Verhalten im Bus

Schule im Bus: Bustrainerin Sabine Hörner-Zimmermann von der EWF zeigte den Schülern der Klasse 4a, wie man sich während der Fahrt richtig verhält. Fotos: Battefeld

Frankenberg. Wann darf ich den Notfallhammer einsetzen? Eine der Fragen, die jetzt von Sabine Hörner-Zimmermann vom öffentlichen Personennahverkehr der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) während der Busschule mit Schülern der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule besprochen wurden.

Die Trainerin vermittelte den Jungen und Mädchen der Klasse 4a in Theorie und Praxis, worauf sie achten müssen, wenn sie mit dem Bus unterwegs sind.

Und die Schüler fanden das ganz schön aufregend und spannend: Schließlich erleben sie nicht jeden Tag, wie es sich anfühlt, wenn der Busfahrer bei Tempo 30 plötzlich eine Vollbremsung einleiten muss oder wenn einer von ihnen – zu Demonstrationszwecken – in der Bustür eingeklemmt wird.

Auch den Einfahrradius an der Haltestelle hatten die meisten der Viertklässler unterschätzt und guckten einigermaßen erschrocken, als Busfahrer Tobias Vaupel – absichtlich – die an der von den Schülern gedachten Haltelinie platzierten Pylonen überfuhr.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare