1403 Abc-Schützen

Schülerzahlen weiter auf niedrigem Niveau

Foto: nh

Waldeck-Frankenberg. 1403 ABC-Schützen werden in dieser Woche in den Grundschulen des Landkreises Waldeck-Frankenberg eingeschult. Im vergangenen Jahr gab es nur 1309 Erstklässler, also 94 Schüler weniger.

Dem demografischen Wandel wird aber nicht getrotzt. „In den Grundschulen stabilisieren wir uns bei den Schülerzahlen auf einem niedrigen Niveau“, kommentiert Marion Temme vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar die aktuellen Zahlen.

Im neuen Schuljahr werden insgesamt 5450 Jungen und Mädchen zwischen sechs und zehn Jahren die Grundschulen in Waldeck-Frankenberg besuchen, 2013/2014 waren es 5431. Ein Plus von 19 Schülern.

Ein Vergleich: Im benachbarten Schwalm-Eder-Kreis gibt es in dieser Woche 1433 Schulanfänger, ein Jahr vorher waren es dort 1413 Jungen und Mädchen, die eingeschult wurden.

Das Staatliche Schulamt in Fritzlar ist für die Schulen in den beiden Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder zuständig.

Spitzenreiter bei den Erstklässlern in Waldeck-Frankenberg ist der Schulstandort Korbach: Dort erleben in dieser Woche 218 Schüler ihren ersten Schultag - 16 mehr als im Vorjahr.

Die Hunderter-Marke knacken zudem die Mittelzentren Frankenberg (173, Vorjahr 165), Bad Wildungen (123, Vorjahr 150) und Bad Arolsen (121, Vorjahr 121).

Das Schlusslicht bei den neuen Erstklässlern sind Bromskirchen und Frankenau im südlichen Kreisteil: Dort kommen jeweils 18 Kinder in die Schule - in beiden Schulen aber mehr als im Vorjahr.

Weitere Informationen zu den Schülerzahlen in Waldeck-Frankenberg in den gedruckten Montagausgaben der HNA Frankenberger Allgemeine und Waldecker Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare