Schul-Poetry-Slam an der Edertalschule - Julius Engelbach gewinnt

Junge Poeten: Die Finalisten des Frankenberger Schul-Poetry-Slams freuten sich über ihre Preise; (von links) Felix Lichtenberg, Manuel Cronau, Julius Engelbach und Christopher Ostrowski. Foto: Hörcher

Frankenberg. Erster bei den Schulmeisterschaften im Poetry Slam wurde Julius Engelbach. Er gewann ein Ticket zu den hessischen U20-Slam-Meisterschaften in Darmstadt im September.

Von Marc Hörcher

Ebenfalls auf dem Siegertreppchen: Manuel Cronau, Christopher Ostrowski und Felix Lichtenberg. Sie gewannen Buchpreise.

Die Zuschauer des Poetry Slams in der Kulturhalle an der Edertalschule in Frankenberg können sich vor Lachen kaum noch halten. Sie jubeln lauthals, als Schüler Julius Engelbach seinen Text vorträgt, in dem er sich selbst und seine Körpergröße durch den Kakao zieht.

„Beim Basketball fühle ich mich wie die Mauer, die in Miley Cirus neustem Werk von einer Kugel zertrümmert wird“, sagt er, und: „Napoleon war doch auch nur ein dickes fettes Kind wie ich, das von den anderen aus der Klasse Europa gemobbt wurde.“ So viel Witz und Selbstironie gefällt dem Publikum. Am Ende seines Vortrags klatschen alle Zuschauer, einige stehen sogar auf. Die Publikums-Jury bewertet seinen Beitrag als den besten an diesem Abend.

Mit so einem Erfolg hätte Engelbach nicht gerechnet. Erst vor zwei Tagen hat er in einem Workshop an der Schule seinen ersten Slam-Text geschrieben. Der Auftritt in der Kulturhalle ist sein erster.

Für gute Stimmung sorgt auch Manuel Cronau. Der 18-jährige trägt Sinnsprüche und Kurzgedichte über Karrieredruck, Stress und andere Kuriositäten aus dem Alltag vor. Zum Beispiel: „Wenn ich auf dem Lokus sitze und über eine Frage schwitze, wünsche ich mir es käme eine Antwort, jetzt und hier, so einfach aus dem Bauch heraus wie meine Exkremente.“ Oder: „Im Folgenden möchte ich etwas über mein liebstes Küchenutensil erzählen. Das Gedicht heißt ‘Die Fritöse’. Ach, du Fritöse! Aus dir schmeckt alles besser!“

Wie die anderen Kandiaten des Poetry Slams beim Publikum punkten konnten, wofür es Extrapunkte gab und welche Erfahrungen HNA-Volontär Marc Hörcher als Poetry Slammer gemacht hat, lesen Sie in der gedruckten Dienstags-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare