Comenius-Besuch an der Frankenauer Kellerwaldschule

Schulstunden wie in England

Die italienischen Lehrer Donnatella Lauzi und Matteo Salti (von links) waren im Rahmen des Comenius-Projektes an der Kellerwaldschule zu Gast und hatten den Frankenauer Kinder Würfel zum Basteln mitgebracht. Fotos: pr

Frankenau - Sechs Lehrer aus Grundschulen in England, Italien und der Slowakei brachten internationales Flair in die kleine Kellerwaldschule. Im Rahmen des Comenius-Projektes waren sie zu Gast in Frankenau.

Claire Drayton und Gemma Dobson England, Donatella Lauzi und Matteo Salti aus Italien und Adriana Trojanovicova und Jana Misenkova aus der Slowakei waren in der vergangenen Woche in der Kellerwaldschule. Dort wurden sie von der ganzen Schulgemeinde herzlich begrüßt. Die Räume waren unter anderem mit Flaggen der Partnerländer dekoriert. In der Vollversammlung stellten sich die Lehrer aus den Partnerschulen vor und beantworteten Fragen der Schüler.

Die Gäste hatten den Schülern etwas mitgebracht. Die italienischen Lehrer zeigten ihnen am interaktiven Whiteboard eine Anleitung zum Falten eines Würfels Die mit Mauerdekor bedruckten Würfel wurden anschließend zu einem Turm nach einem Vorbild der aus der Partnerregion zusammengebaut.

Die Lehrerinnen aus England nahmen ihren Frankenauer Kollegen etwas Arbeit ab und hielten einige englische Unterrichtsstunden mit sämtlichen Frankenauer Klassen ab, die von den Kindern begeistert aufgenommen wurden. Außerdem fand eine kleine Skype-Konferenz mit einer Klasse aus dem englischen Burley statt.

Die slowakischen Kolleginnen brachten den Kindern der Klasse 3a ein eines kleines Kindergedichtes in slowakischer Sprache bei.

Zum Besuch gehörte auch eine Arbeitssitzung zur Reflexion der Hospitationsstunden und Besprechung der nächsten Besuche und Projekte.

Außerdem erkundeten die Gäste die Umgebung: Sie besuchten das Nationalparkzentrum und wanderten nach Schmittlotheim, außerdem besichtigten sie die Frankenberger Altstadt. Am Dienstag besuchten die Gäste bei den AGs der Kellerwaldschule und unternahmen am Abend einen Ausflug nach Korbach. Am Mittwoch besuchten die Gäste die Universitätsstadt Marburg.

Als nächstes Projekt steht im Oktober ein Besuch der beteiligten Lehrer in Italien an. Im November reisen sie in die Slowakei, bei einem weiteren Besuch dort im Januar dürfen auch einige Schüler mitfahren, die dann in Gastfamilien untergebracht werden. Im März geht es ebenfalls mit einigen Kindern nach Italien, und im Mai folgt der Gegenbesuch mit Lehrern und Schülern der Partnerschulen in Frankenau. (r/apa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare