DRK schult Clubleiter: Hausnotruf-System kann Leben retten

+
Mit dem Hausnotruf-System in der Hand: Die Referenten Thomas Drössler (links) und Dr. Hans-Hermann Dietrich mit Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb.

Frankenberg . Um Anregungen für die Clubarbeit zu geben, hat der DRK-Kreisverband jetzt die Altenclubleiter des Altkreises Frankenberg zu einer Tagung eingeladen. „Ziel ist es, die Clubleiter mit Vorträgen zu schulen“, berichtet Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb. Auch das Austauschen von Erfahrungen sei wichtig.

Zwei Mal im Jahr findet die Altenclubleitertagung statt. 60 Leiter waren der Einladung gefolgt.

Thomas Drössler vom DRK-Kreisverband informierte über das Hausnotruf-System. Für die Installation des Systems werde ein Telefonanschluss und eine Steckdose benötigt. „Es basiert auf Hilfe aus der Nachbarschaft oder dem Verwandtenkreis“ erklärte Drössler. Mit dem Drücken eines Knopfes auf einem Handsender werde ein Notruf an die Zentrale in Korbach getätigt. Diese informiere dann Bezugspersonen, die zur Hilfe kommen. „Die Ansprechpartner werden vorher angegeben“, erklärte er.

Auf dem Gerät befinde sich ein Knopf, der täglich gedrückt werden soll. Er signalisiere, dass es den Menschen gut geht. „Wird er nicht gedrückt, meldet sich die Leitstelle nach spätestens 24 Stunden“, sagte Drössler. (lw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausagbe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare