Ein Schwan tapste zur Tankstelle

Schwanen-Retter: Ernst-Peter Rade ließ das Tier nahe der Eder wieder frei.

Hatzfeld. Ein nicht alltäglicher „Kunde“ erschien jetzt bei der Hatzfelder Esso-Station - ein stattlicher Schwan. Völlig verstört war er über den Vorplatz der Tankstelle getapst.

Die Menschen dort reagierten sofort: Behutsam, nicht ohne von ihm angefaucht zu werden, bugsierten sie den ansonsten wenig scheuen Vogel auf eine Wiese, um ihn erst einmal aus der Gefahrenzone der Straße und der Autos zu bringen.

Dann wurde Ernst-Peter Rade von der Wildvogelstation in Hatzfeld informiert. Schon wenige Minuten nach der Alarmierung traf Rade ein. Nach vorsichtiger Annäherung und beherztem fachmännischem Griff, war der Schwan eingefangen. Da er nach Beurteilung des Vogelfachmanns weder verletzt noch ausgehungert war, konnte er am Ederufer wieder freigelassen werden. (xk)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausagabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare