Keine Menschen verletzt - Mehrere Tiere notgeschlachtet

Mit Schweinen beladener Anhänger stürzt auf Autos - Video

Twiste. Der Anhänger eines mit insgesamt 165 Schlachtschweinen beladenen Tiertransporters ist am Dienstagmittag in Twiste umgekippt und hat ein Auto unter sich begraben.

Die Fahrerin hatte den Wagen Augenblicke zuvor verlassen.

Auch ein zweiter Wagen, in den kurz zuvor noch eine Frau mit zwei Kindern saß, wurde von dem Anhänger getroffen. Menschen wurden nicht verletzt, mehrere Schweine mussten jedoch notgeschlachtet werden.

Der Lkw-Fahrer hatte die Schweine gerade erst in Twiste in Maschinenwagen und Anhänger verladen, als er in Richtung Bad Arolsen fuhr und gegen 11.50 Uhr über den Bahnübergang am Ortsausgang fuhr. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kippte der Anhänger in der Kurve, in der die Wohnhäuser der Familien Hundertmark und Dittman stehen, auf die rechte Seite um.

Der Anhänger brach einen Baum ab, begrub den VW Touran der Hundertmarks unter sich und schleifte das Fahrzeug gut 20 Meter weit mit. Dabei wurden auch eine Laterne und mehrere Mauern getroffen, außerdem der VW Sharan der Dittmanns getroffen.

„Meine Frau war gerade erst aus dem Auto ausgestiegen und ins Haus gegangen und ich wollte in unsere Scheune gehen, als es passierte“, sagte ein sichtlich mitgenommener Wilhelm Hundertmark.

Als er den Anhänger umkippen sah, sei er nur noch zur Seite in Sicherheit gesprungen. „Es hätte auch Tote geben können“, sagte der Twister mit Blick auf die beiden Autos. In dem Sharan hatten kurz vor dem Unfall noch seine Tochter und die beiden Enkelkinder gesessen.

Schweine-Transporter kippt in Twiste auf zwei Autos

Polizei, Feuerwehr, Vertreter des Veterinäramtes und Mitarbeiter der Viehverwertung eilten zur Unfallstelle, wo die Feuerwehren aus Twiste und Berndorf mit Material zur Absperrung von Baustellen einen Zaun um den Lkw-Anhänger bauten.

Die noch lebenden und körperlich unversehrten Schweine wurden in einen anderen Lkw getrieben. Einige Schweine waren jedoch durch den Unfall selbst oder, weil sie im havarierten Hänger unter anderen Tieren lagen, derart verletzt, dass sie notgeschlachtet werden mussten.

Die Bundesstraße 252 ist derzeit voll gesperrt.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion