Schwimmbad: Stadt Battenberg kann viel Geld sparen

+

Battenberg/Korbach. „Der steuerliche Querverbund kann gebildet werden.“ Das hat Bürgermeister Heinfried Horsel mitgeteilt. Das Parlament hatte bereits vor gut zwei Jahren beschlossen, das Battenberger Hallen- und Freibad an den heimischen Energieversorgung EWF zu übertragen.

 Über den steuerlichen Querverbund wird es möglich sein, einen Großteil der jährlichen Verluste im Bäderbereich mit Steuervorteilen zu kompensieren. Das würde laut Heinfried Horsel 27 Prozent der laufenden Kosten sparen – aktuell etwa 73.000 Euro pro Jahr.

„Wir haben jetzt eine verbindliche Aussage des Finanzamtes“, sagte Bürgermeister Horsel auf Anfrage der HNA. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare