Roda

Schwimmen und paddeln am Edersee

- Rosenthal-Roda. Fünf erlebnisreiche und abwechslungsreiche Tage verbrachten 18 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Roda mit ihren Betreuern am Edersee.

Rosenthal-Roda. Im Albert-Schweitzer-Lager waren die Jugendlichen in Zelthäusern untergebracht. Um die Verpflegung mussten sie sich – abgesehen vom Mittagessen – selbst kümmern. So waren eingeteilte Küchen- und Spüldienste dafür verantwortlich, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war. Die Mahlzeiten wurden wegen des guten Wetters immer unter freiem Himmel eingenommen. Einige Mütter hatten am Wochenende auch noch selbstgebackenen Kuchen in das Camp gebracht. Bei hochsommerlichen Temperaturen stand das Baden im Edersee zu jeder Tageszeit auf dem Programm. Manchmal war es so heiß, dass die Jugendlichen kaum noch aus dem Wasser heraus wollten – denn wenn nur noch der Kopf aus dem Wasser ragte, waren die heißen Temperaturen gut auszuhalten. Auch das große Schlauchboot, mit dem zwölf Personen gleichzeitig fahren und paddeln können, wurde ausgiebig genutzt. Abends saßen die Rodaer gemeinsam am Grill und ließen es sich schmecken, als Nachtisch gab es Marshmallows und Stockbrot, die auf selbst geschnitzten Stöcken geröstet wurden. Unterbrochen wurde das Zeltlager nur kurzzeitig, um am Pokalwettbewerb in Burgwald teilzunehmen. Doch sofort nach der Siegerehrung ging es wieder zum See anstatt nach Hause. Kaum angekommen, ging es sofort wieder zum Baden und Bootfahren. Erst am Dienstagmorgen nach dem Frühstück packten die Jugendfeuerwehrmitglieder ihre Sachen und machten sich auf den Heimweg. Doch nach fünf Tagen war auch so mancher froh, dass er wieder im eigenen Bett schlafen konnte.Die nächsten Übungsstunden der Jugendfeuerwehr finden ab jetzt immer donnerstags ab 18 Uhr an der Festhalle statt. Ab August beginnen die Jugendlichen aus dem Rosenthaler Stadtteil mit dem Training für die Hessenmeisterschaften, die am 29. August in Rotenburg/Fulda stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare