Gemeinsame Vorgeschichte

Sechs Engel in der Mauritius-Kapelle wieder vereint

+
Die Engel sind wieder beisammen.

Frankenberg. Nun könnten sie ein himmlisches Konzert geben: Sechs Musikanten-Engel aus zwei Frankenberger Kirchen, die möglicherweise eine gemeinsame Vorgeschichte haben, sind in der Mauritius-Kapelle im Kreis-Heimatmuseum wieder vereint.

Museumsleiter Heiner Wittekindt und sein Mitarbeiter Hans Papenfuß nahmen jetzt zwei der Figuren wieder in Empfang, nachdem Restaurator Winfried Schurm (Wolfhagen) in monatelanger Arbeit aus den vorher stark beschädigten Skulpturen wieder wahre Schmuckstücke gemacht hat.

Bereits 2009 hatte der Kunstfachmann einen der beiden Engel, der seinen Platz einmal in der 1970 abgerissenen Totenkirche hatte, restauriert. Doch einige kleinere Farbstellen mussten nachgebessert werden. Außerdem schnitzte er nach dem Vorbild der erhalten gebliebenen Engel im Museum ein Paar Flügel, die später noch angepasst und bemalt werden sollen.

Besondere, ihn „etwas irritierende Überraschung“ war zunächst: Die Augenhöhlen des weißen Engels waren dunkel, ein in Friedhofskapellen aber durchaus übliches Stilelement, wie der Restaurator meinte.

Von Karl-Hermann Völker

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare