Abschnitt des Radwegs 6 zwischen Rosenthal und Langendorf freigegeben

Sechs Jahre Wartezeit sind vorbei

+
Kommunalpolitiker aus Rosenthal, Wohratal und Vertreter des Landkreises und der beteiligten Firmen durchschnitten gestern das symbolische rote Band für den neuen Radweg R6. Foto: Andrea Pauly

Rosenthal - Genutzt wird er schon lange, der neue Abschnitt des Radwegs R6: Radfahrer, Spaziergänger mit Kinderwagen und Inline-Skater tummeln sich dort besonders an den Wochenenden. Nun in der Weg auch offiziell freigegeben - allerdings fehlen noch ein Rastplatz und ein Teil der Beschilderung.

Oktober ist nicht gerade die klassische Zeit, um Radwege zu eröffnen – doch die Rosenthaler und Langendorfer haben ohnehin schon lange gewartet, bis aus dem lange gehegten Wunsch Realität wurde: Die konkrete Planung läuft bereits seit 2008, der Spatenstich erfolgte vor mehr als einem Jahr.

Und so fanden sich am Freitagnachmittag auch einige Gäste ein, als der neue Abschnitt des überregionalen Radwegs R6 mit dem symbolischen Durchschneiden eines roten Bandes eröffnet wurde.

Der Neubau des R6 war lange gefordert worden, weil es bisher zahlreiche Radfahrer – auch Familien mit Kindern – auf der Landesstraße fahren mussten. Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth verwies auf die erheblichen Gefahren, die dadurch entstehen können. Für die Gäste bestand kein Zweifel daran, dass er Recht hat: Während des offiziellen Teils waren die Redner zeitweise kaum zu verstehen, weil die Autos auf der Landesstraße nebenan im hohen Tempo vorbeifuhren.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Samstag, 11. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare