Todesfälle wurden dem Landkreis verspätet gemeldet

Sechs neue Corona-Tote in Waldeck-Frankenberg

In Waldeck-Frankenberg sind am Freitag sechs neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen bekanntgeworden.

Symbolbild Corona-Test

Waldeck-Frankenberg – Den deutlichen Anstieg von bisher 12 auf nun 18 Corona-Tote erklärte der Landkreis damit, dass die Informationen darüber verzögert an das Gesundheitsamt in Korbach übermittelt worden seien: „Der Großteil der Verstorbenen ist in den vergangenen Wochen überwiegend in Alten- und Pflegeeinrichtungen verschieden. Die Einrichtungen haben dies teilweise nicht unmittelbar weitergegeben“, sagte Ann-Katrin Heimbuchner, Pressereferentin des Kreises . Die sechs Verstorbenen hätten sich in einem hohen Alter befunden und unter Vorerkrankungen gelitten.

Laut der Statistik des Landkreises waren am Freitag aktuell 258 Menschen in Waldeck-Frankenberg mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 25 mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Neuinfektionen ist von Donnerstag auf Freitag um 40 gestiegen. Insgesamt wurden kreisweit seit Anfang März 1238 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, 962 von ihnen gelten wieder als genesen. Aktuell werden 41 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt, sechs von ihnen auf einer Intensivstation.

Wie sich die 258 akuten Fälle auf die 22 Städte und Gemeinden im Landkreis aufteilen, zeigt die folgende Übersicht (in Klammern Veränderung zum Vortag):

  • Allendorf 8 (+ 1)
  • Bad Arolsen 33 (+ 8)
  • Bad Wildungen 28 (- 2)
  • Battenberg 14 (+ 2)
  • Bromskirchen 8 (+ 2)
  • Burgwald 2 (+ 0)
  • Diemelsee 4 (+ 1)
  • Diemelstadt 3 (- 2)
  • Edertal 6 (+ 1)
  • Frankenau 3 (- 1)
  • Frankenberg 22 (+ 0)
  • Gemünden 11 (+ 0)
  • Haina 0 (+ 0)
  • Hatzfeld 1 (+ 0)
  • Korbach 66 (+11)
  • Lichtenfels 10 (- 3)
  • Rosenthal 1 (+ 0)
  • Twistetal 6 (+ 2)
  • Vöhl 13 (+ 3)
  • Volkmarsen 9 (+ 1)
  • Waldeck 4 (+ 1)
  • Willingen 6 (+ 0)

Rubriklistenbild: © panthermedia/Ronalds Stikans

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare