Dodenau

Seit 60 Jahren der Feuerwehr treu

+

- Battenberg-Dodenau (da). Beim traditionellen Kameradschaftsabend der Dodenauer Feuerwehr wurden am Samstag langjährige Mitglieder geehrt. Bei dem geselligen Beisammensein griffen ehemalige Aktive des Spielmannszugs noch einmal zu Trommel und Flöte.

Traditionell nutzt der Verein den Abend auch zur Ehrung langjähriger Mitglieder. Seit 60 Jahren in der Feuerwehr sind Helmut Schmidt, Robert Bergener, Emil Schäfer, Ernst Born, der Ehrenvorsitzende Friedrich Naumann, Hermann Pitz, Ewald Bergener und Werner Müller. Sie erhielten ein gerahmtes Foto mit den drei Dodenauer Gerätehäusern und eine Urkunde. Seit 25 Jahren Mitglied sind Bernd Specht, Ralf Müller, Frank Müller, Bernd Müller und Jens-Ulrich Schmidt, die mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet wurden.

Für 35-jährige passive Zugehörigkeit zum Ehrenmitglied ernannt wurden Werner Bergener, Uwe Weiß, Bertfried Schütz, Alfred Sellmann, Heinz-Hermann Pitz, Rolf Pasler, Armin Schmidt, Gerd Kurzeknabe, Rüdiger Weiß und Horst Siarkowski. Das silberne Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst bekam Michael Schäfer. Die Ehrungen überreichten der Feuerwehrvorsitzende Frank Biebighäuser-Becker, Wehrführer Hartmut Specht, Stadtbrandinspektor Günther Hallenberger und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Manfred Hankel.

In diesem Jahr wurden zusätzlich auch Feuerwehrmusiker ausgezeichnet. Anlass war ein ungewöhnlicher Auftritt: Dodenauer, die vor 40 Jahren im Spielmannszug begonnen hatten, standen wieder gemeinsam auf der Bühne. Nur wenige sind noch heute musikalisch aktiv. Stabführer war Manfred Arnold, Sohn des verstorbenen Spielmannszug-Mitbegründers und langjährigen Stabführers Werner Arnold. Für 40-jährige Treue zur Feuerwehrmusik geehrt wurden Wolfgang Stein – seit 33 Jahren Stabführer des Spielmannszugs –, Hans-Helmut Müller, Jürgen Battenfeld sowie Harald Rudolph von der Feuerwehrkapelle. Kreisstabführer Christian Engelbracht überreichte das Ehrenzeichen für hessische Feuerwehr-Musiker in Gold.

Das Programm war weniger umfangreich als in vergangenen Jahren, hatte aber an Unterhaltsamkeit nicht nachgelassen. Den Anfang machte die Jugendfeuerwehr, die unterhaltsam über das Leben der sieben Zwerge informierte. Moderatorin Eva Weegels präsentierte mit ihrem Assistenten Florian Müller Kunst mit Menschen und gestaltete mit Gästen aus dem Saal Bilder wie „die lange Dürre“. Die Aktiven der Einsatzabteilung zeigten Höhepunkte ihrer Auftritte aus den vergangenen Jahren. Buffet und Tanzmusik rundeten den Abend in der Mehrzweckhalle ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare