Frankenberg

Selbst gesteuert lernen

+

- Frankenberg (pk). Gestern hat die Hans-Viessmann-Schule ihre Türen zum Schnuppertag geöffnet. Rund 300 Schüler aus der Region informierten sich über berufliche Möglichkeiten und die verschiedenen Ausbildungsangebote.

Jonas Vial und Daniel Battefeld beobachten durch ein kleines Fenster, wie eine CNC-Drehmaschine ein Werkstück aus Metall herstellt. Bernd Seibel, Lehrer an der Hans-Viessmann-Schule, zeigt währenddessen, wie die Maschine bedient wird, und erklärt die Funktion. „Wir interessieren uns für die Metallverarbeitung“, sagen Jonas Vial und Daniel Battefeld von der Edertalschule.

Die beiden sind mit einer kleinen Gruppe „Schnuppergästen“ von der Edertalschule und der Ortenbergschule unterwegs und informieren sich über die Ausbildungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt im technischen Bereich an der Frankenberger Berufsschule. „Die Besucher lernen hier die Vielfalt der Unterrichtsinhalte kennen“, berichtet der Abteilungsleiter der Metalltechnik, Kurt Naumann. „Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir unseren Schülern anschauliche Beispiele geben können“, sagt er mit Blick auf die Gruppe vor der Drehmaschine.

Neben den Schwerpunkten der schulischen Ausbildung erfahren die Besucher nicht nur, welche Anforderungen sie für die schulische Ausbildung erfüllen müssen, sondern schnuppern direkt in die praktische 
Arbeit. Währenddessen ist in einem anderen Gebäude eine weitere Gruppe Besucher beim Tag der offenen Tür unterwegs. Dort informieren sich Jungen von der Battenberger Gesamtschule über den Fachbereich Elektrotechnik. Jeremie Naumann, selbst seit einigen Monaten Elektrotechnik-Schüler, berichtet seinen Zuhörern über die schulische Ausbildung und das besondere Lernkonzept des Fachbereichs. „Wir lernen selbst gesteuert“, und mit Blick auf die fragenden Gesichter erklärt Jeremie Naumann, dass jeder Schüler eine Übersicht über verschiedene Lernfelder bekomme und dann in seiner eigenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich lernen kann.

„Ich habe zu jedem Lernfeld eine Checkliste, mit der ich mich selbst bewerte. Und wenn ich glaube, ich kann es, dann gehe ich zum Lehrer und schreibe eine Arbeit zu dem jeweiligen Lernfeld.“ Arbeite jemand schnell, könne er den Test früher schreiben. „Umgekehrt können Schüler, die langsamer lernen, ihren Test auch etwas später schreiben.“

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 26. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare