Serie von Schockanrufen reißt nicht ab

Frankenberg. Zwei neue „Schockanrufe“ wurden der Polizei in Frankenberg am Samstagvormittag gemeldet. Beide Anrufe führten jedoch nicht zum Erfolg.

In einem Fall gab der perfekt russisch sprechende Anrufer an, dass ein Familienangehöriger einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nun im Krankenhaus liege. Zur Abwendung einer Gefängnisstrafe sei nun eine hohe Geldsumme erforderlich.

In dem zweiten Fall meldete sich ein perfekt russisch sprechender Mann mit weinerlicher Stimme, dass er im Krankenhaus liege und dringend Geld benötige. In beiden Fällen reagierten die Angerufenen richtig. Sie notierten sich die angezeigte Rufnummer und beendeten das Gespräch. Die Spur führt wie in fast allen Fällen nach Litauen. (nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare