Serie von Straftaten geklärt - Mehrere Tatverdächtige ermittelt

Stadtallendorf/Kirchhain/Marburg. Die Staatsanwaltschaft und Kripo Marburg haben nach intensiven Ermittlungen eine Serie von Straftaten geklärt. Dabei ermittelten die Fahnder insgesamt 16 Tatverdächtige,heißt es in einer Pressemitteilung. vom Mittwoch.

Dank eines aufmerksamen Bürgers konnten die Ermittler nach einem versuchten Einbruch am Donnerstagmorgen, 11. April, in die Spielothek „Novolino“ in Kirchhain noch am selben Tag einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Die Aussage des jungen Mannes führte zeitnah zur Festnahme seiner mutmaßlichen Mittäter im Alter von 22 und 27 Jahren.

Das Trio räumte bei den Vernehmungen weitere Straftaten ein, darunter diverse Einbrüche sowie drei Raubüberfälle auf Spielotheken.

Die Kripo Marburg rief daraufhin bei dem zuständigen Fachkommissariat die Arbeitsgruppe „Novolino“ ins Leben, die sich ab Ende April mit dem Gesamtkomplex befasste.

Dort konnten insgesamt 160 Einbrüche geklärt werden, für die die Festgenommenen und unterschiedliche Mittäter in Betracht kommen.

Die Taten gehen zurück bis in das Jahr 2010. Tatorte waren schwerpunktmäßig die Gemeinden Stadtallendorf, Neustadt und Kirchhain.

Einige wenige Taten wurden vermutlich auch in Marburg verübt. Das Trio bekam bei den vielen Taten Unterstützung, so konnten insgesamt 16 Verdächtige ermittelt werden, die vermutlich in wechselnder Besetzung an den diversen Einbrüchen beteiligt waren.

Alle Tatverdächtigen stammen aus Stadtallendorf. Dort erfolgten im Rahmen der Ermittlungen mehrere Wohnungsdurchsuchungen, die zum Auffinden von Diebesgut und Beweismitteln führten. Unter anderem stellten die Fahnder mehrere Schreckschusswaffen sicher, die bei den Raubtaten verwendet worden waren.

Aufgrund der kriminalpolizeilichen Maßnahmen kamen zunächst zwei der Tatverdächtigen in Untersuchungshaft. Das Jugendschöffengericht Marburg verurteilte einen der Männer wegen der Raubüberfälle bereits am 13. Juni rechtskräftig zu zwei Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe.

Bezüglich der weiteren Tatbeteiligten wird nun bei der Staatsanwaltschaft über eine Anklageerhebung entschieden. Neben der Serie von Einbrüchen konnten noch 15 Verstöße gegen sogenannte Nebengesetze geklärt werden. Hierunter fallen Zuwiderhandlungen gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz, Verkehrsstraftaten und Hehlerei. (nh/jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare