Gitarrenkonzert in Gemünden

"Shalom" für Konzert neu arrangiert

+
Irene Schukov, sowie Katharina und Natalia Becker begeisterten mit Liedern aus ihrer russischen Heimat.Fotos: Ute Golde

Gemünden - Ein "Fest der Musik" erlebten die Besucher des Konzerts "Gitarre pur" am Sonntagabend. Tosca von der Ahé hatte mit ihren Musikgruppen und Solisten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Mit „Nun Freunde lasst es mich einmal sagen, gut wieder hier zu sein, gut euch zu sehn‘“ eröffnete die ehemalige Pfarrerin singend das Programm. Nach und nach kamen der Gemündener Gitarrenkreis und der Chor „Takt! Los!“ hinzu und erfüllten das voll besetzte Gotteshaus mit ihrem Gesang.

Tosenden Applaus erhielten anschließend die Kindergitarrengruppen aus Gemünden - unter der Leitung von Tosca von der Ahé und Anita Schwabeland - und Haina, angeleitet von Jürgen Evers, für „Stark wie ein Bär“, „Dont worry, be happy“ und „Über den Wolken“. Nach einem dreistimmigen „Greensleeves“ des Chores „Takt! Los!“sorgten Lilli Noll und Ingrid Olschewski mit ihren Klavierstücken für Gänsehaut und erhielten begeisterten Applaus.

Die Gitarren- und Rhythmusgruppe „Joy“ besteht aus musizierenden Landfrauen, die sich einmal im Monat unter Leitung von Tosca von der Ahé in Frankenberg treffen. Die Frauen begeisterten mit einem finnischen Tanzlied und dem jiddischen „Scha, schtil“, das von Jean Kleeb eigens für diesen Chor neu arrangiert wurde. Henrik Bornmann lies bei „Bekkermann‘s Sirba“ die Finger über die Tasten seines Akkordeons fliegen.

Als Gastgeber des Konzerts erhielt der Gitarrenkreis für „Dust in the wind“, „Moonlight shadow“ und „Summerfly“ viel Applaus. Kurz vor Schluss des zweistündigen Konzerts wurde es so richtig laut als 15 Trommlerinnen unter der Leitung von Chrissi Stalb eine packende Afro-Session boten. Zum krönenden Abschluss musizierten alle Mitwirkenden gemeinsam ein ergreifendes, von Jean Kleeb neu arrangiertes „Shalom“.

Von Ute Golde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare