In den vier Feuerwehren der Gemeinde Allendorf sind zurzeit 124 Einsatzkräfte aktiv

Sieben Brände gelöscht

Ehrungen: Das Foto zeigt die geehrten Feuerwehraktiven zusammen mit Horst und Christian Benner-Hensel, Gemeindebrandinspektor Horst Huhn (rechts) und Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn (links). Foto:  Strieder

Battenfeld. Stefan Huhn und Thomas Geisert aus Haine sind mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet worden.

Die Ehrung nahm der stellvertretende Kreisbrandinspektor Horst Benner-Hensel zusammen mit Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn und dem Gemeindebrandinspektor Horst Huhn während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der vier Ortsteilwehren der Gemeinde Allendorf im Gasthaus Darmstädter Hof in Battenfeld vor.

Zahlreiche langjährige Aktive erhielten Anerkennungsprämien des Landes. Gestaffelt nach der jeweils erreichten aktiven Dienstzeit gab es unterschiedlich hohe Geldbeträge. Prämien für 40 Jahre erhielten Karl-Heinz Briel, Manfred Trusheim, Erich Clemens und Ernst Clemens, für 20 Jahre Michael Hagedorn, Mario Battenfeld, Marco Krafthöfer, Marc Stutzmann, Stephan Herzberg und Klaus-Dieter Briel. Nicht alle waren anwesend. Für ihre guten Leistungen bei den Schießmeisterschaften der Brandschützer wurden Horst Huhn und Carsten Landau geehrt.

Insgesamt 22 Einsätze

Der neue Gemeindebrandinspektor Horst Huhn gab in seinem ersten Jahresbericht die Statistik über Einsätze in 2012 bekannt. Alle vier Wehren zusammen meisterten 22 Einsätze, darunter waren sieben Brände, neun Hilfeleistungen und Rettungsdienste, zwei Großübungen und auch vier Fehlalarme.

In den vier Wehren versehen zurzeit 124 Einsatzkräfte ihren Dienst, davon sieben Frauen. Die Feuerwehraktiven besuchten drei Lehrgänge auf Kreisebene und vier auf Landesebene.

Mehrmals traf sich der Wehrführerausschuss zu Sitzungen, bei denen es um die Überarbeitung des Bedarfs- und Entwicklungsplans ging. Andreas Bettelhäuser wurde vom Ausschuss zum Gemeindeatemschutzgerätewart berufen. Horst Huhn will demnächst alle Ortsteilwehren besuchen, besonders zu Übungen, kündigte er an.

In seinem Grußwort bekannte sich Bürgermeister Claus Junghenn zum Fortbestehen aller Ortsteilwehren. Der Gemeindevorstand werde die Feuerwehren auch weiterhin unterstützen. Horst Benner-Hensel richtete die Grüße der Gremien des Landkreises aus. „Der Brandschutz ist in Allendorf-Eder sehr gut aufgestellt“, lobte er.

Ein Grußwort für den Kreisfeuerwehrverband sprach dessen stellvertretender Vorsitzender Christian Benner-Hensel. Notfallseelsorger Christian Reifert berichtete über 60 Einsätze von Pfarrern und ehrenamtlichen Seelsorgern bei Notfällen. „In der Regel können immer zwei Notfallseelsorger zusammen kommen“, freute sich Reifert.

92 Kinder unterrichtet

Klaus-Dieter Briel berichtete über die Brandschutzerziehung. 92 Kinder wurden in Kindergärten und in der „Schule am Goldberg“ in Allendorf-Eder in Brandschutzerziehung unterrichtet. Auch eine Übung fand in der Schule statt.

Von Erwin Strieder

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare