Laisaer Trachtengruppe nimmt an Radio-Wettbewerb teil

Ein Sieg für die Gemeinschaft

+
Regionalreporter Thomas Korte im Gespräch mit Bastian Belz und Uwe Henkel. Durch den HR4-Wettbewerb „Mein Verein“ führt Moderator Carsten Gohlke.Fotos: Tobias Treude

Battenberg-Laisa - Es war eine Aktion, die die Vereins- und die Dorfgemeinschaft stärkte. Die Laisaer Trachtengruppe hat am HR4-Wettbewerb "Mein Verein" teilgenommen. Das nicht ganz optimale Ergebnis war bei allem Einsatz der Mitglieder eher nebensächlich.

„Natürlich könnte man immer mehr erreichen, aber das ist am Ende zweitrangig“, zeigte sich Bastian Belz, Vorsitzender der Laisaer Trachtengruppe, erfreut und erleichtert. Erfreut und erleichtert, weil sich die Vereinsmitglieder am Sonntagnachmittag zwei Stunden lang humorvoll und sympathisch in der HR4-Radiosendung „Mein Verein“ präsentiert hatten. „Es hat richtig Spaß gemacht und ich glaube, wir haben das Dorf und die Trachtengruppe gut präsentiert“, zog Belz ein berechtigt positives Fazit.

48 Stunden für drei Hütten

Mit dem Sieg in dem Vereinswettbewerb, verbunden mit 5000 Euro Preisgeld, wird es allerdings nichts. Drei Aufgaben galt es zu erledigen, Moderator Carsten Gohlke und Regionalreporter Thomas Korte führten durch das Programm. Insgesamt sammelten die jungen Männer und Frauen beim Musikquiz, dem Turmbau und dem Dosenwerfen zu wenig Punkte. Das nahm ihnen aber keiner der rund 100 Zuschauer im Dorfgemeinschaftshaus übel - dort herrschte beste Stimmung.

Neben den Aktionen in der Sendung am Sonntag stand zuvor die 48-Stunden-Aufgabe an. Und die lösten die Mitglieder mit Bravour. Am Freitag kam der Anruf vom Radiosender: Bis Sonntag um 15 Uhr sollte die Trachtengruppe drei Stände für den Laisaer Weihnachtsmarkt bauen. Die Männer und Frauen nahmen sofort die Arbeit auf. Aufgaben wurden verteilt, der Ablauf bis zur Ankunft des Radioteams durchgeplant. Bretter mussten geholt, zurechtgeschnitten und zusammengeschraubt werden.(tt)

Mehr zum Bau der Stände lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Montag, 12. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare