Battenberg

Siegfried Franke erhält Bundesverdienstkreuz

- Battenberg. Staatsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) hat am Freitagabend dem Battenberger Liberalen Siegfried Franke im Namen von Bundespräsident Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Rund 260 Weggefährten hatte Franke zum offiziellen Festakt und der anschließenden privaten Feier in die Battenberger Burgberghalle eingeladen. 61 Prozent seien der Einladung gefolgt, sagte der 61-Jährige augenzwinkernd. Diese Quote verdeutliche die Wertschätzung, die Siegfried Franke genieße, betonte Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) in seiner Laudatio. Die auf Vorschlag von Ministerpräsident Roland Koch (CDU) durch den Bundespräsidenten Horst Köhler veranlasste Ehrung mit dem Bundesverdienstkreuz sei als ein großes Dankeschön für Frankes ehrenamtliches Engagement in der Vergangenheit und als Bitte, auch in Zukunft weiterzumachen, zu verstehen. Hahn verwies auf Frankes zahlreiche berufsständischen Engagements zum Wohle der Allgemeinheit: angefangen bei den Ämtern in der Papierindustrie bis zu Aufgaben innerhalb der Gremien der Industrie- und Handelskammer. Besonders erwähnte er Frankes Einsatz in der Kommunalpolitik, für den Tennissport und seine Tätigkeit am Arbeitsgericht.

Siegfried Franke wurde im April 1948 in Hof an der Saale in Franken geboren. Nach dem Besuch der Volks- und der Handelsfachschule lernte er den Beruf des Bankkaufmanns. Er absolvierte den Grundwehrdienst und bildete sich im Fernstudium zum Praktischen Betriebswirt weiter. 1973 wechselte Franke als Stabsmitarbeiter im Rechnungswesen zu Viessmann nach Allendorf. Der verheiratete Vater zweier Söhne war am Aufbau mehrerer Viessmann-Werke beteiligt. 1981 wechselte Siggi Franke in die Geschäftsleitung der Papierfabrik Binzer in Hatzfeld. Seit Oktober 1999 ist er Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Waldeck-Frankenberg. Frankes sonstige Tätigkeiten in den vergangenen fast 30 Jahren sind vielfältig. Sie reichen von Aufgaben in diversen Wirtschaftsgremien bis zur Organisation der Hessischen Gründertage. Für seine Verdienste um die Wirtschaftsförderung war Franke bereits dreimal Finalist beim Bundeswettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“. Dem FDP-Ortsverband Battenberg gehört Franke seit 1985 an, seit 1988 führt er ihn. Der Battenberger war zwölf Jahre lang FDP-Stadtverordneter. Auf seine Initiative hin wurde das Mittelzentrum Battenberg/Allendorf gegründet. In seiner Freizeit fährt Franke Ski und spielt Tennis. Der TSV-Sparte gehört er seit 1975 an, seit 2002 ist er Vorsitzender. Für seine Verdienste wurde er 1996 mit dem Landesehrenbrief geehrt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Frankenberger Zeitung vom 6. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare