Norbert Specht gibt Ehrenamt nach zehn Jahren ab

Siegfried Franke schlichtet in Battenberg

+

Battenberg - Ob Streit über den Baum, dessen Äste aufs Nachbargrundstück ragen, oder eine im Eifer herausgerutschte Beleidigung: Schiedsleute sollen Streiterereien schlichten und nach Möglichkeit den Gang vor Gericht ersparen.

Gestern vereidigte Amtsgerichtsdirektorin Andrea Hülshorst Siegfried Franke zum neuen Battenberger Schiedsmann. Zu seinem Stellvertreter ernannte sie Robert Paulus. Beide waren zuvor vom Battenberger Stadtparlament vorgeschlagen worden. Sie sind als Mediatoren für die Kernstadt und die Stadtteile zuständig.

Franke übernimmt das Ehrenamt von Norbert Specht. Er war zehn Jahre lang Battenberger Schiedsmann. Sein Stellvertreter war Torsten Peter. Der Battenberger Bürgermeister Heinfried Horsel würdigte das Engagement von Specht und hob dessen menschliche Qualitäten hervor. Dadurch sei er gut für das Amt geeignet gewesen. Torsten Peter war zur Verabschiedung verhindert.

Mit Franke und Paulus seien zwei qualifizierte Nachfolger gefunden worden, sagte Horsel. Dadurch sei ein „reibungsloser Übergang“ gewährleistet. Etwa ein- bis zweimal jährlich würden die Dienste des Schiedsmannes in Anspruch genommen, sagte Norbert Specht. „Ihr braucht viel Idealismus und ein großes Herz“, erklärte er seinen Nachfolgern. Wichtig sei, die Fälle nicht „mit nach Hause“ zu nehmen und Abstand zu gewinnen. Amtsgerichtsdirektorin Andrea Hülshorst dankte Siegfried Franke und Robert Paulus für die Bereitschaft, die Ämter zu übernehmen. Es sei gut, dass beide so fest in Battenberg verankert seien. Beide sind seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert und unter anderem Mitglieder des Stadtparlaments.(da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare