Weihnachtsbasar der Katholischen Spinnstube läuft noch bis 25. November

Socken und noch viel mehr

Basareröffnung: (von links) die Spinnstubenmitglieder Inge Theimer, Christa Zarges und Katharina Zielonka mit Pantaleone Elia von der Sparkasse und Pater Norbert . Foto: Clausen

Frankenberg. Einen Basar hat die seit 26 Jahren bestehende Handarbeitsgruppe „Spinnstube“ der Katholischen Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt in den Räumen der Sparkasse in Frankenberg eröffnet.

Jeweils am Dienstag hatten sich Inge Theimer, Christa Zarges, Katharina Zielonka und Ursula Mehring zum Stricken, Häkeln und Basteln getroffen. Nun präsentierten sie das Ergebnis ihres Schaffens.

Zu dem umfangreichen Angebot gehören Deckchen, Filzarbeiten, Socken, Kissen, Topflappen, Schals, Puppen-und Kinderbekleidung.

Für die bevorstehende Weihnachtszeit gibt es verschiedene Kerzen und Kerzenhalter sowie Karten und vieles mehr. Auch Lose mit garantiertem Gewinn werden angeboten. Der Erlös ist für die Missionsarbeit der Lepra- und Tuberkulosekranken bestimmt.

Im Beisein von Pater Norbert übergab Pantaleone Elia, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse, der Gruppe bei der Basareröffnung ein Geldgeschenke für ihre weitere Arbeit. Er betonte, dass man solche Aktionen für soziale Zwecke gerne fördere. (cz)

Geöffnet hat der Basar noch bis Freitag, 25. November, während der allgemeinen Geschäftszeiten der Sparkasse in der Uferstraße. Eine weitere Präsentation findet an den nächsten drei Wochenenden in der katholischen Kirche statt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare