Sogar die Sirene ertönte - Großübung in Röddenau

Abtransport: Die an der Großübung in Röddenau teilnehmenden Einsatzkräfte demonstrierten realistische Szenen. Fotos: Battefeld

Röddenau. Erst wurde die Löschgruppe der Feuerwehr Röddenau zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten in die Kastanienallee gerufen und dann mussten die Kameraden auch noch zu einem Brand ausrücken. Die Einsätze am frühen Freitagabend verlangten den Blauröcken alles ab - zum Glück handelte es sich hierbei aber nur um eine Großübung.

Die Röddenauer Feuerwehr hatte zusammen mit weiteren Kameraden aus Frankenberg und Rodenbach sowie dem DRK zum Auftakt ihres dreitägigen Feuerwehrfestes eine Großübung inszeniert.

Viele Schaulustige verfolgten die realistisch dargestellten Rettungseinsätze der 40 beteiligten Helfer und freuten sich, dass die „Verkehrsunfallopfer“ Phillip Rampe und Florian Frickel bereits kurz nach ihrer „Bergung“ aus dem „Unfallfahrzeug“ wieder lachen konnten und der vermeintliche Brand, bei dem eine „Person“ aus dem Gebäude gerettet werden musste, sich als harmlos entpuppte.

Großübung beim Feuerwehrfest in Röddenau

Kommentiert wurden die einzelnen Arbeitsabläufe von Robert Mütze, der den Zuschauern über Lautsprecher das Zusammenspiel der Einsatzkräfte erklärte. (bs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare