Solarpark bei Laisa wird doch gebaut

+

Laisa. Der Bürgersolarpark bei Laisa kann nun doch gebaut werden. Wie der Vorstandsvorsitzende der Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland, Günter Jakobi, am Mittwoch auf Anfrage bestätigte, hat die Bürgerenergiegenossenschaft den entscheidenden Partner gefunden, um das mit Kosten von 2,8 Millionen Euro veranschlagte Projekt in die Tat umzusetzen: die Firma Krug Immobilien aus Breidenbach. „Wir haben die Verträge heute dingfest gemacht“, sagte Jakobi am Mittwoch der HNA.

Im März hatte es noch schlechte Nachrichten für die Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland (BEGEB) gegeben: Nach intensiven Verhandlungen stand schließlich fest, dass das Verbands-Energie-Werk (VEW), Schwesterunternehmen des regionalen Energieversorgers Energie Waldeck-Frankenberg (EWF), nicht als Partner für den geplanten Freiflächen-Solarpark „Auf der Hänge“ in Laisa zur Verfügung steht (wir berichteten).

Im HNA-Interview erklärte BEGEB-Vorstandschef Günter Jakobi damals, die Bürgerenergiegenossenschaft suche einen Partner, der rund 900 000 Euro vorstrecke. Diese Zahl wollte Jakobi am Mittwoch nun nicht bestätigen. Er verwies auf einen für die kommende Woche geplanten Pressetermin mit dem neuen Investor hin.

Was der geplante Bürgerenergiepark in Laisa künftig leisten soll, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (off)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare