Turniersieg in den Niederlanden

Soldaten holen Fußball-Cup

Siegerteam: Die Altherrenfußballer der Frankenberger Burgwald-Kaserne siegten beim militärischen Kleinfeldfußballturnier mit über 80 Mannschaften aus ganz Europa. Foto: nh

Frankenberg, Großer Erfolg für die Altherrenfußballer der Frankenberger Burgwald-Kaserne: Bei dem weltgrößten militärischen Kleinfeldfußballturnier mit über 80 Mannschaften aus ganz Europa haben die Soldaten des Bataillons Elektronische Kampfführung (EloKa) 932 den Oldies-Cup überlegen gewonnen.

Unter der Schirmherrschaft des Allied-Joint-Forces-Commander, des deutschen Vier-Sterne-Generals Wolf Langheld, findet jedes Jahr dieses außergewöhnliche Turnier im niederländischen Brunssum statt. Mannschaften aus ganz Europa messen sich hier über zwei Tage im sportlichen Wettkampf.

Seit dem Jahr 2006 beteiligt sich auch das heimische EloKa-Bataillon mit einer Mannschaft. Nachdem im vergangenen Jahr die Teilnahme im Viertelfinale endete, wurde für dieses Jahr eine bessere Platzierung angestrebt.

Vorrunde ohne Punktverlust

Die Frankenberger Mannschaft fand gut in das Turnier und konnte alle Vorrundenspiele ohne Punktverlust und mit nur einem Gegentor absolvieren. Die weiteren Spiele wurden bis zum Halbfinale dank konzentrierter Spielweise sogar ohne Gegentor gewonnen.

Im Spiel um den Einzug in das Finale trafen die Frankenberger auf den erwartet schweren Gegner vom NATO-Hauptquartier aus den Niederlanden. Nachdem die normale Spielzeit 0:0 endete, musste die Entscheidung im Neun-Meterschießen fallen. Hier gewann das Frankenberger Team mit äußerst treffsicheren Schützen, wobei der Gegner das Tor einmal verfehlte.

Der Gegner im Finale war die Mannschaft vom deutschen Aufklärungsgeschwader 51 aus dem schleswig-holsteinischen Jagel. Das Spiel auf dem Centrecourt mit prall gefüllten Tribünen erwies sich als echter Krimi. Nach einem unglücklichen frühen Rückstand rannte das Team aus Frankenberg die gesamte Spielzeit auf das gegnerische Tor an, ohne erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Erst durch einen verwandelten Foulelfmeter in der letzten Spielminute wurde das druckvolle Spiel der Frankenberger Soldaten belohnt.

Treffsicherheit

Auch das Endspiel musste nun im Neun-Meterschießen entschieden werden. Hier zeichnete sich der Torwart des EloKa-Bataillons durch zwei gehaltene Bälle aus, wobei die Schützen der Frankenberger Soldaten abermals ihre außergewöhnliche Treffsicherheit bewiesen und den Turniersieg sicherten. Gekrönt wurde der große Erfolg, indem die Mannschaft des EloKa-Bataillons auch den besten Torschützen des Turniers stellte.

Neben dem Fußball stand auch ein karitativer Zweck im Vordergrund. So werden die Spenden und Einnahmen aus dem Rahmenprogramm für die Unterstützung von Bedürftigen verwendet. (nh/jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare