Feuer in Wohnhaus - 70 Feuerwehrleute in der Nacht im Einsatz

Somplar. Der Brand eines Wohnhauses in der Dorfstraße in Somplar hat in der Nacht zu Freitag rund 70 Feuerwehrleute aus Somplar, Bromskirchen, Allendorf-Eder und Frankenberg in Atem gehalten.

Bilder des Brandes

Wohnhausbrand in Somplar

Das Gebäude brannte weitgehend aus, Personen kamen nicht zu Schaden. Auch Polizei und Rettungsdienste waren vor Ort.

Nach Angaben der Feuerwehr war das Feuer in dem Haus mit angebauter Scheune am Ortsrand von Somplar gegen 2.05 Uhr von einer zufällig vorbeifahrenden Frau bemerkt worden. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Wehr aus Frankenberg rückte mit der Drehleiter aus. Über die Schadenshöhe und zur Brandursache konnte die Polizei in der Nacht noch keine Angaben machen, die Kriminalpolizei nahm bereits die Brandermittlungen auf.

Als die Feuerwehren zum Einsatzort kamen, loderten ihnen bereits die Flammen entgegen. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer von mehreren Seiten, auch über das Dach. Sechs Trupps drangen zudem mit schwerem Atemschutzgeräten in das Haus ein, um das Feuer zu löschen. Ihr Einsatz wurde durch starke Rauchentwicklung behindert. Die Einsatzleitung hatte Bromskirchens stellvertretender Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz. Auch Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick machte sich vor Ort ein Bild über das Ausmaß des Brandes.

Nach ersten Angaben war das Haus zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers unbewohnt. Wie Nachbarn berichteten, befinden sich die Bewohner derzeit in Urlaub. Das Haus war vor zwölf Jahren schon einmal ein Raub der Flammen geworden. Anschließend war es wieder umfangreich renoviert worden.

Wegen der Löscharbeiten musste die Landesstraße 3070 voll gesperrt werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare