Frühlingsgefühle in Frankenberg

Sonne macht Hunger auf Eis

+
Philipp, Pascal, Ben Aaron, Angelina und Emily Maja lassen sich mit den ersten Sonnenstrahlen ein Eis schmecken – auch wenn sie sich noch warm einpacken müssen.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg - Die ersten Spaziergänger machen ihre Wanderung durch den Wald, Fahrradfahrer wagen sich wieder auf zwei Rädern nach draußen und einige genießen schon einen erfrischenden Eisbecher.

Lange war es kalt und dunkel, jetzt lassen sich endlich die ersten Sonnenstrahlen blicken. Das freut nicht nur jeden, der nun endgültig genug vom Winterwetter hat, sondern auch Eiscafebesitzer Roberto Martini, der in seinem Beruf auf die sommerlich warme Wetterlage angewiesen ist. „Das Wetter ist leider sehr unberechenbar, man kann nie wissen, wie die nächsten Wochen werden und wann wir uns auf Gäste einstellen können“, erklärt er. „Aber üblicherweise fängt das Geschäft im März langsam an“.

Dass sich die Sonne jetzt erst blicken lässt, ist also gar nicht so ungewöhnlich, nur besonders ungemütlich war es die letzten Wochen. Das Jahr 2006 fiel für Roberto Martini da schon eher aus dem Rahmen: „Da hatten wir auch im April noch Schnee“, erinnert er sich. Dies sei dann selbstverständlich häufig mit großem Stress verbunden, sie seien ja auf ihre Kunden auch finanziell angewiesen. Die Kosten, die für den Laden, die Angestellten und die Ware anfielen, seien schließlich jedes Jahr die selben. „Von Oktober bis jetzt war natürlich wenig los, da sind wir glücklich, dass das Wetter im Moment so gut mitspielt. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die kommende Saison und auf einen ausgiebigen Sommer“.

von Carolin Wedler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare