Universität erhält Büste Ortega y Gassets

Ein spanischer Philosoph in Ton

José Ortega y Gasset

Marburg. Die Marburger Philipps-Universität hat die einzige Büste des spanischen Philosophen José Ortega y Gasset (1883-1955) erhalten. Der große Denker studierte ab 1905 bei den Neukantianern Hermann Cohen und Paul Natorp in Marburg.

„Es ist eine kleine gotische Stadt an einem kleinen dunklen Fluss zwischen sanft gerundeten Hügeln. Ich danke ihr die Hälfte meiner Hoffnung und fast meine ganze geistige Zucht“, schrieb José Ortega y Gasset über die Stadt, in der auch sein Sohn Germán Miguel geboren wurde. 1952 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Hochschule. Von der deutschen Bildhauerin Elfriede Hartmann-Helmholz stammt die Büste. Sie wurde in Ton modelliert und dann in Bronze gegossen. Nach dem Tod der Künstlerin in Schleiden bei Euskirchen hat der Erbe, Ministerialdirektor a.D. Rainer Wilmerstadt, die Büste dem Dekan des Marburger Fachbereichs Rechtswissenschaften Gilbert Gornig übereignet. Sie ist in der Bibliothek des Juristischen Seminars im Savignyhaus, Universitätsstraße 6, zu besichtigen. (zgc)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare