Spar- und Kredit-Bank Gemünden feiert 125-jähriges Bestehen

Spar- und Kredit-Bank Gemünden feiert 125-jähriges Bestehen

Gemünden. „Doppelt hält besser.“ Diese Redensart passt nicht nur im Handwerk oder in anderen Bereichen des täglichen Lebens. Auch beim Blick auf die Geschichte der 125 Jahre alten Spar- und Kredit-Bank Gemünden ist diese Weisheit angebracht.

Der Grund: 1888 gründeten 56 Bürger den „Creditverein, eingetragene Genossenschaft zu Gemünden (Wohra)“. Zur gleichen Zeit wurde aber auch der Gemündener Spar- und Darlehensverein aus der Taufe gehoben und zusammen mit dem „Creditverein“ am 10. Januar 1889 in das Genossenschaftsregister eingetragen. Die beiden Genossenschaften waren also der Ursprung für die heutige Spar- und Kredit-Bank in Gemünden.

Es dauerte allerdings noch viele Jahre, bis aus den beiden Genossenschaften eine Einheit wurde. Erst nach der nationalsozialistischen Machtergreifung machten sich im Zuge der Vereinheitlichung des landwirtschaftlichen Genossenschaftswesens Bestrebungen geltend, den Creditverein und die Spar- und Darlehnskasse miteinander zu verschmelzen und dadurch leistungsfähiger zu gestalten.

In der Generalversammlung am 16. Dezember 1934 beschlossen die Mitglieder der beiden Genossenschaften die Verschmelzung. Der Name lautete: Spar- und Kreditverein eGmuH, Gemünden (Wohra). Der Geschäftsbereich umfasste nun Gemünden, Schiffelbach, Ellnrode, Herbelhausen, Lehnhausen, Hertingshausen, Wohra und Grüsen. Die vereinigte Genossenschaft zählte damals 476 Mitglieder.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare