Kinder der musikalischen Frühförderung zeigten ihren Familien ein tolles Programm

Spaß im Zirkus Bellastella

Großes Finale: Dazu fanden sich alle Kinder noch einmal auf der Bühne zusammen und verabschiedeten sich mit einem gemeinsamen Lied. Fotos: Kiesant

Holzhausen. Zu einem musikalischen Nachmittag hatte Martina Berendes eingeladen. 25 Kita-Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, die bei ihr an der musikalischen Frühförderung teilnehmen, stellten ihr Talent und Können unter Beweis. Mit einem fröhlichen Lied hießen sie die zahlreichen Gäste – Eltern, Großeltern und Geschwister der Akteure – im „Zircus Bellastella“ willkommen.

Den Auftakt machten kurze Solodarbietungen der kleinen Musiker. Von Martina Berendes auf der Gitarre begleitet, spielten sie ihr selbstgewähltes Lieblingslied auf der Blockflöte. Ein gemeinsamer Vortrag aller Flötenkinder beschloss den ersten „Showblock“,

Dann folgte die abenteuerliche Geschichte vom „Kleinen Käfer Immerfrech“, der nach Begegnungen mit vielen gefährlichen Tieren wieder nach Hause findet und gemeinsam mit seinem Marienkäferfreund friedlich die Blattläuse verspeist, um die man sich am Morgen noch gestritten hatte.

Der stärkste Mann der Welt

Nun begann das eigentliche Zirkusprogramm. Von der Raubtiernummer mit drei wilden Löwen, den Ballspielen der Robbe Benita, dem „Stärksten Mann der Welt“ bis zur Schlangenbeschwörerin „Madame Mia“ sahen die Zuschauer alles, was man von einem Circus erwarten kann. Martina Berendes als Clownin führte nicht nur Regie, sondern brachte sich mit allerlei tollpatschigen Aktionen ins Programm ein.

Poetische Akzente setzten die Auftritte der kleinen Tänzerinnen und Seilartistinnen. Hierbei wurden sie vom Circusorchester unterstützt. Mit klassischer Musik, Ausschnitten aus „Schwanensee“ und der „Moldau“ untermalten vier Kinder des 4. Schuljahres der Möllenbachschule die Darbietungen und beeindruckten durch ihr schönes Flötenspiel die Zuhörer. Zum großen Finale fanden sich alle Akteure noch einmal auf der Bühne zusammen und verabschiedeten sich mit einem gemeinsamen Lied.

Michaela Theis bedankte sich im Namen der Eltern bei Martina Berendes für ihr Engagement und ihre erfolgreiche Arbeit mit den Kindern und überreichte ein Geschenk. Zu Beginn hatte Martina Berendes allen Helferinnen und Helfern gedankt, die bei den Vorbereitungen - Nähen von Kostümen, Malen von Plakaten und dem Ausrichten des Kuchenbüfetts - geholfen hatten. Ihren Dank richtete sie auch an die Stadt Hatzfeld, die das DGH Holzhausen kostenlos zur Verfügung stellte.

Einhellige Meinung der Gäste: Es war ein wunderbarer Nachmittag, der Groß und Klein große Freude bereitet hat. (xk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare