Spatenstich für Arche-Schiff in Frankenau - 10.000 Euro fehlen noch

Der Anfang ist gemacht: Über den Startschuss zum Bau der Kultur-Arche in Frankenau freuen sich (von links) Bauunternehmer Gerhard Freitag, Bauamtsleiter Thomas Tönges, Bauunternehmer Ullrich Mütze, Herbert Müller vom Arche-Verein, Projektmanager Lutz Schmithausen, Hans-Wilhelm Mutter vom Architekturbüro Suck, Sandra Uffelmann, Architekt Karl Suck und der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. Foto:  Battefeld

Frankenau. Die Baugrube ist schon ausgehoben, und wenn alles glatt läuft, können die ersten Besucher das Arche-Schiff neben der Frankenauer Kellerwaldhalle bereits im nächsten Sommer „entern".

„Wir haben ein Zeitfenster bis Mitte November, bis dahin soll der Rohbau erstellt werden“, kündigte Thomas Tönges vom Arche-Verein am Montagmorgen beim offiziellen Spatenstich für den rund 233.000 Euro teuren zentralen Ausgangspunkt für die Arche-Region an.

Der beauftragte Architekt Karl Suck aus Korbach gab sich optimistisch, dass die Arche „pünktlich zur Saison im Mai oder Juni 2015“ eröffnet werden könne. Der Bauamtsleiter, der den erkrankten Bürgermeister Björn Brede vertrat, sprach von einem „großen Tag“ und freute sich: „Jetzt geht es richtig los“.

Die Kultur-Arche ist ein gemeinsamen Projekt des Vereins Arche-Region, der Stadt Frankenau und des Naturparks Kellerwald-Edersee, das zu zwei Dritteln mit Leader-Fördermitteln finanziert wird.

Der Arche-Verein müsse alles über Spenden finanzieren, teilte das Vorstandsmitglied Thomas Tönges mit. Es gebe noch „eine kleine Finanzierungslücke“ von 10.000 Euro, deswegen hoffe er auf weitere Spenden.

Von Susanna Battefeld 

Wie das Arche-Schiff genau aussehen soll, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare