Spendentrick: Diebe legen Rentner rein

Frankenberg. Ein 73 Jahre alter Mann aus einem Stadtteil von Lichtenfels ist am Donnerstag in der Ruhrstraße in Frankenberg einem Trickdiebpärchen auf den Leim gegangen. Der Mann verlor 150 Euro. Das teilte am Freitag die Frankenberger Polizei mit.

Nach Angaben der Beamten war der Rentner um 15.15 Uhr von einer jungen Frau um eine Spende gebeten worden. Angeblich sammelte sie für gehörlose und stumme Kinder. Sie gab vor, selber stumm zu sein.

Als der Rentner nach einem Sammelausweis fragte, kam noch ein etwa 30-jähriger Mann hinzu. Schließlich überredete dieser den Lichtenfelser zu einer Spende. Als der Rentner sein Portmonee zückte, stahl ihm der Mann fingerfertig sämtliches Scheingeld in Höhe von 150 Euro. Er ging dabei so geschickt vor, dass der Rentner den Diebstahl erst später beim Einkaufen bemerkte.

Der Dieb war etwa 30 Jahre alt und sprach gebrochen deutsch. Er wird als dunkel gekleideter südländischer Typ mit Dreitagebart beschrieben. Seine Begleiterin war etwa 25 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Sie hatte eine stabile Figur und war mit einem gelben Sweatshirt bekleidet.

Die Polizei in Frankenberg ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter 06451/72030 entgegen; oder an jede andere Polizeidienststelle. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare