Spendenzetteltrick: Nach Umarmung waren 150 Euro weg

+
16614526

Gemünden. Ein Gemündener ist am Mittwoch Opfer eines Spendenzetteltricks geworden. Er wurde dabei um 150 Euro gebracht. Die Polizei sucht jetzt die Täterin - eine angeblich taubstumme Frau.

Laut Polizei sammelte die Frau vor der Post in Gemünden angeblich Spenden für Gehörlose und Stumme. Durch Gestikulieren überzeugte sie den Gemündener, etwas zu spenden, und der Mann trug sich in eine Spendenliste ein.

Anschließend bedankte sich die Täterin bei ihm, indem sie ihn umarmte. Als der Gemündener später einen Weihnachtsbaum bezahlen wollte, stellte er den Verlust von drei 50-Euro-Scheinen aus seiner Geldbörse fest. Im Zusammenhang mit der Frau könnte ein dunkler Audi stehen, Kennzeichen: E-DB 502.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang, dass - vor allem rumänische - Täter immer wieder versuchten, etwa in Fußgängerzonen mit einem Spendenzetteltrick oder ähnlichem an das Geld von Passanten zu gelangen. Mittlerweile seien sie auch in Wohngebieten und an Haustüren unterwegs. Die Polizei bittet darum, dass verdächtige Personen über den Polizeiruf 110 gemeldet werden.

Ihr Tipp: „Lassen Sie Ihr Portmonee Fremden gegenüber stecken - auch wenn die Bettler noch so traurig dreinschauen. Wenn Sie spenden wollen, suchen Sie sich Ihnen bekannte Organisationen aus, bei denen Sie wissen, dass Ihr Geld ankommt.“

Hinweise: Polizei, Tel. 06451/72030.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion