Freitag Kundgebung der Jugendverbände

Sperrstunde: SPD setzt auf Prävention

Frankenberg. Die Frankenberger Sozialdemokraten wollen erreichen, dass die Verlängerung der Sperrstunde in Frankenberg für zwei Jahre ausgesetzt wird.

Einen entsprechenden Antrag hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Hendrik Sommer bereits für die nächste Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 18. April, gestellt. In Sachen „Sperrstunde“ will die Frankenberger SPD eine Resolution des gesamten Stadtparlaments herbeiführen.

Statt auf eine Verlängerung der Sperrstunde setzen die Frankenberger Genossen vielmehr auf Prävention. Sie wollen eine umfassende Aufklärungs- und Präventionsarbeit zu Reduzierung von Gewaltdelikten in Verbindung mit übermäßigem Alkoholgenuss: „Ein Präventionskonzept soll in Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen umgesetzt werden“, heißt es in dem Antrag der SPD. Außerdem wünschen sich die Frankenberger Sozialdemokraten auch eine lückenlose Statistik über Gewaltdelikte im Zeitraum in der Nacht von Samstag auf Sonntag im „Zwei-Stunden-Raster“.

Für Freitag, 5. April, haben heimische Jugendverbände zu einer Großkundgebung gegen die Sperrstunde vor dem Rathaus auf dem Frankenberger Obermarkt aufgerufen. Beginn ist um 17 Uhr. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare