Nach Warnung der Ex-Freundin: Polizei findet Softair-Waffe und Abschiedsbriefe - 36-Jähriger kam in Klinik nach Haina

Spezialeinsatz-Kommando überwältigt Mann in Bottendorf

In diesem Fachwerkhaus in Bottendorf fand die Polizei am Freitag eine Softair-Waffe und Aufzeichnungen, die man als Abschiedsbriefe deuten könne. Der 36-jährige Besitzer wurde festgenommen und in eine Klinik nach Haina gebracht. Foto:  Paulus

Bottendorf. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Freitagnachmittag in Bottendorf einen 36-jährigen Mann festgenommen und in eine Klinik in Haina eingewiesen. Eine 29-jährige Burgwalderin, die sich von ihm getrennt hatte, hatte der Polizei berichtet, dass sie seit Wochen von ihm massiv genötigt und bedroht worden sei. Zudem informierte sie die Beamten über eine Schusswaffe mit 100 Schuss Munition in der Wohnung des Mannes.

Die Polizei in Frankenberg verständigte deshalb das Spezialeinsatzkommando der Polizei in Kassel. Zivile Ermittler hatten in Erfahrung gebracht, dass sich der 36-Jährige nicht in seiner Wohnung befindet, sondern mit dem Auto unterwegs war. Als er kurz nach 17 Uhr an seiner Wohnung in der Urbachstraße vorfuhr, wurde er von den Spezialeinsatzkräften überwältigt und festgenommen – ebenso sein Begleiter. Dieser wurde nach Feststellung seiner Personalien aber wieder entlassen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Festgenommenen fanden die Polizisten einen täuschend echt aussehenden Nachbau einer Maschinenpistole, die sich als Softair-Waffe (Spielzeugwaffe mit Luftdruck) herausstellte. Zudem fanden sich handschriftliche Aufzeichnungen, die man als Abschiedsbriefe werten könne, teilte die Kriminalpolizei Korbach mit. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare