Aus der Wirtschaft

Sport-Rudolph schließt nach 28 Jahren

+
Jürgen Rudolph vor seinem Sportgeschäft im Battenfelder Einkaufszentrum. Nach 28 Jahren schließt er schweren Herzens, um sich um seine kranke Frau zu kümmern.Foto: Mark Adel

Allendorf-Battenfeld - Geschäftsführer Jürgen Rudolph (69) will sich um seine schwer kranke Frau kümmern und schließt deshalb das Geschäft zum Monatsende.

Als das Geschäft am 3. November 1984 öffnete, „gab es hier nur den Aldi und den Rewe“, sagt Inhaber Jürgen Rudolph. Seine Frau machte sich damals mit dem Laden selbständig. Jürgen Rudolph war Polizist in Frankenberg und kam 1989 ins Geschäft. Kurz nach der Eröffnung des Sportgeschäfts zog das Modegeschäft Krug nebenan ein, wenig später die Bäckerei Gass.

„Wir mussten uns damals erst etablieren“, erinnert er sich. „Die Kauflust war ganz anders.“ Im Laufe der Jahre habe die „Geiz ist Geil“-Mentalität immer stärker Einzug gehalten. Hochwertige Sportartikel seien heute weniger gefragt: „Das wird nicht mehr gekauft.“

Die Rudolphs punkteten mit kompetenter Beratung: „Ich komme aus dem Sport, war Läufer, Handballer und bin Skilehrer“, sagt Jürgen Rudolph. Seine Frau setzte die kaufmännischen Akzente. Kunden kommen bis heute aus einem großen Umkreis. Unter anderem lockte die Skiwerkstatt, die Jürgen Rudolph nun verkaufen will. „Die Kunden bedauern das sehr.“

Jürgen Rudolph schließt den Laden, um sich um seine schwer kranke Frau zu kümmern. Dennoch: „Es fällt einem nicht leicht“, gibt er zu. Viele Erinnerungen hängen am Geschäft - einige schlechte, wie beispielsweise die an drei Einbrüche, aber auch viele gute. Er spricht von Höhen und Tiefen: „Als der Aldi hier weg war, ging es ziemlich bergab. Durch die gute Anbindung ist es inzwischen wieder viel besser geworden.“

Mitarbeiter hat Jürgen Rudolph inzwischen keine mehr, damit gehen keine Arbeitsplätze verloren. Einen Hoffnungsschimmer haben Skifahrer: „Wenn ich die Werkstatt nicht komplett verkaufen kann, richte ich sie mir zu Hause in Allendorf ein“, sagt der 69-Jährige. 1974 zog die Familie von Nordrhein-Westfalen in die Industriegemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare