Australiererin forscht nach ihrem Ur-Ur-Großvater Daniel Johannes Schelberg

Spurensuche in Frankenau

Ahnenforschung: Lucy Schelberg aus Australien (links) hat das Foto von ihren Ururgroßeltern Daniel Johannes Schellberg und Eliza Oestreich mit nach Frankenau gebracht. Ihre Suche nach Spuren der Vorfahren unterstützt Christina Reif. Auch ihr Ururgroßvater Daniel Müller (Foto) war mehrfach in Australien. Foto: Battefeld

Frankenau. Ahnenforschung hat sie schon seit ihrer Kindheit interessiert – jetzt ist die Australierin Lucy Schelberg nach Frankenau gekommen, um auf Spurensuche in der Familiengeschichte ihres Ururgroßvaters Daniel Johannes Schelberg zu gehen.

Der hatte im Jahre 1842 als Sohn von David und Margarethe Schelberg, geb. Müller in der Ziegenbockstadt das Licht der Welt erblickt und war 1863 nach Australien ausgewandert. „Ich möchte einfach Informationen über meine Vorfahren erlangen“, erzählt die 37-Jährige, die bereits vor zwei Jahren mit der Stadtverwaltung in Kontakt getreten war, um die Wurzeln ihres Ururgroßvaters zu ergründen.

„Wenn es um australische Familiengeschichten geht, müssen Sie sich an Christina Reif wenden“, hatte Pfarrer Harald Wahl damals geraten. Auch deren Ururgroßvater Daniel Müller hat mehrere Jahre in Australien gelebt, ist aber später wieder in seine Heimatstadt Frankenau zurückgekehrt.

Nach regen E-Mail Verkehr ist zwischen den beiden Frauen eine Freundschaft entstanden und für Christina Reif war es selbstverständlich, die junge Australierin für die Dauer ihres Aufenthaltes als Gast in ihrem Haus aufzunehmen.

„Wir haben uns schon ausgemalt, wie es wäre, wenn wir vielleicht sogar verwandt wären und dass unsere Ururopas sich bestimmt darüber freuen würden, dass wir uns gefunden haben“, sagt Christina Reif.

Um diese Frage zu klären und mehr über das Leben von Daniel Johannes Schelberg herauszufinden, will Lucy Schelberg die alten Kirchenbücher durchforsten und hofft dort fündig zu werden.„Ich finde es faszinierend hier in Frankenau zu sein und mir vorzustellen, dass mein Ururopa das auch alles gesehen hat“, erzählt die Australierin.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare