Gemünden

Stadt Gemünden will Abriss der "Highlander"-Ruine vorantreiben

- Gemünden (apa). Seit Juli vergangenen Jahres ist das ehemalige Imbiss-Lokal in der Lindenstraße nur noch eine Brandruine. Nach dem Feuer wurde ein Bauzaun ist um die Überreste der einstigen Tankstelle gezogen – und seitdem hat sich nichts mehr verändert.

Am 4. März hatte Bürgermeister Frank Gleim im Parlament berichtet, dass sich der Grundstückseigentümer in der darauffolgenden Woche mit seiner Versicherung in Verbindung setzen wolle – dies hatte der Mann ihm erst einen Tag zuvor im Gespräch zugesagt, berichtete Gleim. Der Eigentümer habe sich zu diesem Zeitpunkt im Ausland aufgehalten, sei aber in der folgenden Woche zurückgekehrt. „Er hatte uns zugesagt, sich sofort darum zu kümmern, wenn er wieder da ist“, informierte Gleim. Doch noch immer ist der Zustand des Gebäudes unverändert. Am 22. März ist nach Gleims Angaben daher ein Anschreiben von der Stadt an den Eigentümer, der in Südhessen lebt, herausgegangen. Darin habe das Ordnungsamt ihn aufgefordert, die einsturzgefährdete Brandruine abzureißen, weil diese „eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung“ darstelle und deshalb als „unhaltbar“ eingestuft werde. „Bisher gibt es aber leider keine Reaktion“, sagte Gleim auf Nachfrage der FZ. Das Ordnungsamt werde in den nächsten Tagen anordnen, dass der Eigentümer zumindest die öffentlichen Wege, die vom Bauzaun und von Schutt teils versperrt sind, freiräumt. Zudem müsse er dafür sorgen, dass kein verbranntes Material in die hinter dem Gebäude fließende Wohra gelange. „Das können wir einfordern und das werden wir auch tun“, betonte Gleim. „Falls es nötig wird, werden wir rechtliche Schritte einleiten“ – in dem Fall muss der Eigentümer mit einer so genannten Ordnungsverfügung rechnen.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare